Radweg an der K 38 - Uffelner Weg

Beginn: Mitte 2016

Auf der K 38 (Uffelner Weg), die von Uffeln nach Hörstel führt, liegt gemessen am Ausbauzustand der Straße deutlich zu viel Verkehr. Immer wieder hat es schwere Unfälle gegeben.
Daher hat der IVU beschlossen, dort im vorderen Bereich zwischen der Ostenwalder Str. (1. Zufahrt zur Siedlung Am Flüddert) und der Ostenwalder Str. (2. Zufahrt zur Siedlung am Flüddert) einen Fuß-/Radweg entlang der K 38 anzulegen. Damit soll Fußgängern und Radfahrern eine gefahrlose Benutzung dieses Abschnittes ermöglicht werden. Ab der 2. Zufahrt zum Flüddert besteht dann ein Anschluss ans Wirtschaftswegenetz.


Neuer geplanter Verlauf von der Ostenwalder Str. bis zur Straße Zum Herthasee

April 2021
Das Projekt wird wieder aufgenommen

Da das Projekt "Jugendraum" beendet ist, entschließt sich der IVU, das Projekt "Radweg K 38" wieder aufzunehmen.
In einem gemeinsamen Ortstermin an der K 38 mit der Stadt Ibbenbüren und dem Kreis Steinfurt wird das Vorhaben erörtert. Es wird beschlossen, das Projekt dahingehend zu ergänzen, dass der Radweg von der Ostenwalder Str. bis zur Straße Zum Herthasee geplant werden soll.
Die Stadt Ibbenbüren wird erste Pläne entwerfen, der Kreis Steinfurt das Vorhaben mit der RVM als Grundstückseigentümer abklären und der IVU spicht mit den privaten Grundstückseigentümern.

Näheres ergibt sich aus dem ►aktuellen Bericht

November 2018

Die genehmigte Grabenverlängerung konnte günstig im Rahmen einer anderen Baumaßnahme mit erledigt werden.

Dem sich abzeichnenden Projekt "Jugendraum im Dorftreff" wird Vorrang eingeräumt. Daher ruht das Projekt "Radweg K 38" weiter.

Herbst 2017

Aufgrund der anlaufenden Planungen für das Projekt "Dorftreff im Erdgeschoss des Pfarrheims" und die absehbar dafür zu erbringenden umfangreichen Eigenleistungen werden die Kapazitäten für das parallel laufende Projekt Radweg K 38 nicht ausreichen.
Das Projekt Radweg K 38 wird deshalb bis auf Weiteres zurückgestellt.

Juli 2017

Der Kreis Steinfurt erteilt die Genehmigung für die Verlängerung des Durchlassbauwerkes des Grabens im Trassenverlauf.

Mai 2017

An der Einmündung Ostenwalder Str./K38 (1. Zufahrt zur Flüddert-Siedlung) unterquert ein Graben die K 38. Der Grabendurchlass muss verlängert werden, um den Radweg anlegen zu können. Da das Flurstück der Stadt Ibbenbüren gehört, haben wir mit der Stadt wird Verbindung aufgenommen. Sie gibt ihre grundsätzliche Zustimmung zu dem Projekt und beantragt die Genehmigung des Kreises Steinfurt (Untere Wasserbehörde) für die Durchlassverlängerung.

Weiter übersendet die Stadt Pläne, aus denen der Verlauf der Versorgungsleitungen im vorgesehenen Trassenbereich hervorgeht.

Februar 2017

Auf der vorgesehenen Trasse verlaufen oberirdisch Telefonleitungen der Telekom. Verbindungsaufnahme mit der Telekom. Die Telekom gibt ihre grundsätzliche Zustimmung. Sie sagt zu, die Verlegung der Kabel in die Erde zu übernehmen, wenn der IVU zuvor die notwendigen Erdarbeiten durchführt. Die Maßnahme hat aus Sicht der Telekom keine Eile.

Herbst 2016

Wegen der gleichzeitig laufenden Planungen für das Leader-Projekt und später für den Dorftreff kommt es zu Verzögerungen in der Planung und Umsetzung. Das Projekt wird etwas zurückgestellt.

Juli 2016

Bei der K 38 handelt es sich um eine Kreisstraße. Verbindungsaufnahme mit dem Kreis Steinfurt. Der Kreis stellt Pläne zur Verfügung und gibt seine grundsätzliche Zustimmung. Die ins Auge gefasste Trasse steht größtenteils im Eigentum des Kreises.