Projekt: Jugend- und Mehrzweckraum im Dorftreff

Beginn Mitte 2018

Kaum war der Dorftreff im Erdgeschoss des Pfarrheims Mitte 2018 ausgebaut, kamen schon die Fragen, wann es oben weitergeht. Viele Uffelner und Uffelnerinnen wünschten sich den Ausbau des großen Raumes im Obergeschoss zu einem Mehrzweckraum, aber insbesondere für eine Nutzung durch Kinder- und Jugendgruppen.
Der IVU hatte diese Überlegungen auch schon selbst angestellt und nahm das große Interesse zum Anlass, um mit der Pfarrgemeinde St. Franziskus zu verhandeln.

Seit Anfang Oktober 2020 ist der Jugendraum fertig und ds Obergeschoss saniert. Nachfolgend eine Chronologie der Arbeiten.


Mitte 2018

Architekt Alfons Helmer hat nicht nur den großen Raum überplant, sondern auch das Treppenhaus und die Toiletten. Deren Sanierung ist in der Kostenplanung allerdings noch nicht enthalten. Ob dies möglich sein wird, hängt stark von den verfügbaren Barmitteln ab, die insbesondere über Spenden und Zuschüsse gewonnen werden müssen, und natürlich von den erbrachten Eigenleistungen.
Die Entscheidung wird während der Bauphase fallen.
Jetzt geht es an die Umsetzungsplanung.

Der Plan von Architekt Alfons Helmer für das OG im Pfarrheim

Mitte August 2019

Die Gespräche zwischen Pfarrgemeinde und IVU laufen schon seit Ende 2017. Es waren teils schwierige Gespräche. Aber dank der starken Unterstützung von Heinz-Werner Köster als Mitglied des Kirchenvorstandes konnte das Einverständnis von Pfarrgemeinde und Bistum erreicht werden. Die schriftlichen Vereinbarungen sind jetzt unterschrieben.
Danach wird der IVU einen Zuschuss von 25.000,- € von der Pfarrgemeinde für den Ausbau des großen Raumes im OG erhalten und dann auf eigene Kosten und größtenteils in Eigenleistung die Pläne von Architekt Alfons Helmer umsetzen. Zwei große Ausbauten soll der Raum erhalten, was die Nutzungsmöglichkeiten deutlich verbessern wird. Die Außentreppe, die den aus Brandschutzgründen notwendigen zweiten Fluchtweg eröffnet, ist ja schon im Zuge des Ausbaus des Dorftreffs im Erdgeschoss mit angelegt worden. So ist eine wesentliche Voraussetzung bereits geschaffen.
Knapp 59.000 € wird der Um- und Ausbau des großen Raumes im Obergeschoss trotzdem noch kosten. Reine Baukosten, ohne Innenausstattung. Am Ende werden wir wohl ca. 80.000 € finanzieren müssen.
Im Gegenzug erhält der IVU eine Mitnutzungsberechtigung für das Obergeschoss für die Dauer von 20 Jahren mietfrei. Insoweit werden die Investitionskosten, die der IVU getragen hat, mit der Miete verrechnet.

30. August 2019

Zu der zum Vorhaben "Jugend- und Mehrzweckraum" angesetzten Info-Veranstaltung im Dorftreff, am 28.8.20 , kamen ca. 25 Besucher. Das Projekt wurde vom IVU vorgestellt. Anschließend wurde die Bereitschaft für die Mitarbeit abgefragt.
An diesem Abend und in den nachfolgenden Tagen haben sich insgesamt 28 Helfer gemeldet. Die Anzahl der Helfer und ihre Fachlichkeit reicht aus, um das Projekt im wesentlichen in Eigenleistung zu erstellen.

Die Umsetzungsplanung kann anlaufen

Mitte November 2019

Die Baugenehmigung ist da, und die notwendigen Absprachen mit den fachkundigen Helfern sind getroffen.
Zwei große Ausbauten mit jeweils vier Fenstern werden aus dem schlecht belichteten Raum mit Dachschrägen einen lichtdurchfluteten Raum ohne Schrägen mit ca. 70 m2 Grundfläche machen. Durch eine Anpassung der Dachkonstruktion wird zugleich im mittleren Bereich eine Deckenhöhe von mindestens 2,60 m erreicht.

Bereits Anfang November sind mit Unterstützung von Kindern und Jugendlichen die Möbel ausgeräumt worden. Unterstellen können wir sie für die Bauzeit zunächst im Saal der Gaststätte Helmer. Dafür herzlichen Dank.
Ende November wird es losgehen.

So sieht es derzeit aus.

Anfang Dezember 2019

Ende November ist unter der fachlichen Leitung von Thomas Schmohl die erste Dachgaube errichtet worden. Ein Samstag war mit kräftiger Unterstützung durch Jürgen Grotemeyer und 8 weitere Helfer dafür angesetzt. Und tatsächlich, am Abend des 29.11. stand die Dachgaube im Rohbau.Schon vorher hatten die "Rentner" unter der Woche die Dachhaut von innen geöffnet und Gipsplatten und Dämmung entfernt. Eine wahrlich staubige und juckende Angelegenheit.

Wir hoffen, dass noch vor Weihnachten die Dachgaube auf der Kirchenseite dicht ist.

Hier einige Bilder:

Mitte Februar 2020

Die Außenarbeiten an der ersten Dachgaube, wie Klempnerarbeiten durch Heinz Horstmann (Dachrinnen und Fensterbänke), Dachabdichtung und Verkleidung der Außenseiten nahmen gut zwei Wochen in Anspruch. Die „Rentner“, die sich tagsüber dort engagierten und bei feuchtem und kaltem Wetter auf Dach und Gerüst rumkletterten, hatten zwar guten Willen und auch die nötigen Kenntnisse, aber wegen mangelnder Routine, bei denen, die das nicht beruflich gemacht haben, dauerte es dann doch etwas länger. Schon vor Weihnachten konnten erste Innenausbauten erledigt werden.
Deutlich schneller ging es dann bei der zweiten Dachgaube, die von den Zimmerleuten und ihren Helfern am ersten Samstag im Januar errichtet wurde. Eine Woche nach Errichtung war die Gaube auch von außen fertig. Inzwischen ist das Gerüst auch schon abgebaut. Schaut man sich die Dachgauben an, erscheinen sie ganz gelungen.

Hier einige Bilder:

Mitte März 2020

Die notwendigen Elektroarbeiten und die Heizungsinstallation sind soweit erledigt, dass der Innenausbau fortgesetzt werden kann. Die Fenster in den Ausbauten sind inzwischen eingebaut, die Dämmung ist drin und Wände und Decken mit OSB- und Rigipsplatten größtenteils verkleidet und verspachtelt. Auch einige Einbaumöbel sind verbaut. Der Innenausbau geht gut voran. Wir sind im Zeitplan.

Hier einige Bilder:

14. März 2020

Stadt gibt über die Kreissparkasse 5000 € für den Jugendraum.

Bürgermeister Dr. Schrameyer hat Wort gehalten. Schon einen Tag nach dem Gespräch mit dem IVU am Rosenmontag lag die Zustimmung der interfraktionellen Runde des Rates der Stadt für einen Zuschuss für den IVU zum Projekt "Jugendraum" vor. Mit 5000 € solle die Kreissparkasse den Interessen-Verein unterstützen, war die Empfehlung der Stadt.

Inzwischen ist das Geld auf dem Konto des Interessen-Vereins. Danke an Stadt und Kreissparkasse.

Mitte März 2020

Die Corona-Epidemie legt die Baustelle lahm. Wegen der Ansteckungsgefahr wird die Arbeit in größeren Gruppen eingestellt. Nur noch einzelne Helfer können Gewerke weiterführen.

Der Zeitplan ist so nicht mehr zu halten.

3. April 2020

Crowdfunding-Projekt erfolgreich

Das Crowdfunding-Projekt auf der Plattform der VR-Bank Kreis Steinfurt konnte am 17. März vorzeitig beendet werden. Die maximale Spendensumme, bis zu der die VR-Bank durch eine Co-Spende unterstützt, war weit überschritten.
6616 € waren als Spendensumme zusammengekommen. Davon hat die VR-Bank 3085 € an Co-Spenden draufgelegt. Den Rest haben Private und Firmen gespendet und so die Co-Spenden der VR-Bank ausgelöst.
Ein tolles Ergebnis, für das sich der IVU ganz herzlich bedanken möchte. Und obendrauf gibt die VR-Bank noch 500 €. Diese waren ausgelobt für alle erfolgreichen Projekte, die im Januar dieses Jahres gestartet wurden. Da war der IVU natürlich schnell am Start.
Macht insgesamt also 7116 € für den Finanzierungstopf Jugendheim. Die Ausstattung soll daraus bezahlt werden, also Küche Fernseher, Spiele pp. Seit dem 2. April ist das Geld auf dem Konto des IVU.

Mitte April 2020

Treppenhaus und Toiletten werden auch saniert
Wir haben uns entschlossen, auch noch die Sanierung des Treppenhauses und der Toiletten in Angriff zu nehmen. Die Eigenleistungen laufen verlässlich und unser Finanztopf für das Projekt ist durch die Spende der Stadt über die Kreissparkasse in Höhe von 5000 € und das erfolgreiche Crowdfunding-Projekt bei der VR-Bank schon gut gefüllt. Nachdem nun auch noch die Verhandlungen mit der Pfarrgemeinde über der Austausch der maroden Dachflächenfenster erfolgreich waren, ist uns der Entschluss noch leichter gefallen. Inzwischen ist der Entschluss auch schon teilweise umgesetzt. Im Treppenhaus sind bereits neue Fliesen verlegt. Die ersten Dachflächenfenster werden am 25. April gewechselt.

25. April 2020

Trotz der Einschränkungen durch Corona klappt es doch noch ganz gut. Die Maler haben die Tapeten im Einzeleinsatz an die Wand gebracht und mit dem Anstrich begonnen.

Nächste Woche wird der Fußboden verlegt.

13. Mai 2020

Der Raum nimmt Gestalt an
In den letzten 14 Tagen hat sich einiges getan. Decke und Wände im Jugendraum sind gestrichen, der Fußboden ist verlegt, die Heizkörper sind angeschlossen, und auch die Elektriker sind mit ihrer Installation fast fertig. Heute ist schon die Küche eingebaut worden. Noch einige Restarbeiten der Elektriker und dann kann eine Grundreinigung gestartet werden. Danach steht der Einrichtung des Raumes nichts mehr im Wege.

Auch im Treppenhaus und bei den Toiletten haben die Arbeiten schon begonnen. Die vier neuen Dachflächenfenster, zwei große und zwei kleinere, sind von den Zimmerleuten an den beiden letzten Samstagen bereits eingesetzt worden. Jetzt geht es weiter mit den Wandverkleidungen. Anschließend kommen die Trockenbauer und Maler. Wir machen trotz Corona gute Fortschritte.

Toiletten
Bei den Toiletten haben die ersten Arbeiten begonnen. Die alten Leichtbauwände sind teilweise rückgebaut, um neue Leitungen und Kabel ziehen zu können. Der Klempner hat die ersten Installationen schon erledigt. In der nächsten Woche geht es mit der Dammung und dem Trockenbau weiter.

Treppenhaus
Im Treppenhaus ist auch Hand angelegt worden. Es ist ein Zwischenboden eingezogen worden, der oberhalb der Zangen einen Dachboden schafft, auf dem Sachen gelagert werden können. Nachdem die neuen Dachflächenfenster eingebaut waren, wurden die unverkleideten Dachflächen isoliert und anschließend im Trockenau mit Gipskartonplatten verkleidet. Im unteren Bereich wurde die vorher im Jugendraum befindliche halbhohe Holzverkleidung wieder eingebaut. Sie dient dem Schutz der Wände, denn im Treppenhaus sollen auch Möbel gelagert werden. Die Maler haben die Gipsplatten verspachtelt. So können sie in der nächsten Woche mit dem Tapezieren und Anstreichen beginnen.

Inzwischen sind auch schon die erstem Möbel gekommen. Die gebrauchten, aber gut erhaltenen Ledersofas wurden gespendet. Andere Sachen wurden gekauft. Ein Dartspiel hängt an der Wand, und Gesellschaftsspiele liegen in den Regalen und warten auf die Nutzer. Der alte Kicker ist gründlich gereinigt und poliert. Dazu ein paar neue Figuren und Kappen und schon sieht er aus wie neu. Die verantwortlichen Eltern haben vom IVU ein Budget von 1500 € erhalten, mit dem sie den Raum weiter ausstatten können.
Inzwischen wird auch die IT-Technik installiert: Ein PC mit Internet-Zugang, W-LAN, ein großer Fernseher, DVD-Player, Playstation, Tuner, Verstärker, Lautsprecher stehen auf der Liste. Ca. 3000 € stehen für die technische Ausstattung insgesamt zur Verfügung.
So langsam wird alles komplett.

13. Juni 2020

Es geht vorwärts - trotz Corona

Der Jugendraum ist fast fertig. Mit der Renovierung des Treppenhauses und der Toiletten ist begonnen worden.

Jugendraum
Die Anstreicher sind fertig. Auch Die Elektriker haben ihre Arbeit im Jugendraum abgeschlossen. Alles funktioniert. Die Tür zum Jugendraum ist drin, sodass der Raum auch abgetrennt werden kann vom Treppenhaus, in dem noch "staubig" gearbeitet wird. So machte es auch Sinn, den Jugendraum einmal gründlich zu reinigen und die Fenster zu putzen.

Beim Treppenhaus ist noch etwas mehr zu machen. Die Rauhfaser-Tapeten sind zwar dran, müssen aber noch gestrichen werden. Außerdem sind soch einige Elektroleitungen zu ziehen und die Lampen sowie die Bodenklappe zu montieren.
Die Toiletten sind inzwischen gefliest. Es fehlen noch Tapeten und Anstrich, danach können die neue Badkeramik und die Heizköper installiert werden.
Bleibt das Treppengeländer. Abschmirgeln und anstreichen stehen auf dem Programm. Ein neuer Handlauf und Garderobenhaken kommen zum Schluss.
Da wir durch Corona aus dem Zeitplan sind, haben unsere Fachleute wegen Urlaub und anderer Verpflichtungen nicht immer so Zeit, wie wir es uns wünschen. Aber bis zum Ende der Ferien sollten wir mit allem fertig sein.

19. Juli 2020

Auf der Zielgeraden

Trotz Corona macht der Ausbau des Oberschosses im Pfarrheim Fortschritte. Der Jugendraum ist so gut wie fertig. Es fehlen nur noch letzte Feinheiten wie Fliegengitter, einzelne Einrichtungsgegenstände und hier und da letzte Fugen und Abdichtungen.

27. September 2020

Hurra - Endlich geschafft

Obergeschoss des Pfarrheims ist renoviert

Die Sommerferien und die Urlaubszeit haben zwar noch zu ein paar Verzögerungen geführt, aber nun ist alles fertig. Die Tapeten im Treppenhaus sind dran, Decken und Wände gestrichen. Das Treppengeländer wurde abgeschmirgelt, neu gestrichen und ein neuer Handlauf aufgezogen. In die neu eingezogene Bodendecke im Treppenhaus ist eine Bodentreppe eingebaut, die Toiletten haben neue Wandfliesen, die Keramik ist eingebaut und neue Heizkörper sind installiert, alles betriebsbereit. Und auch die Elektriker haben letzte Hand angelegt. Steckdosen und Beleuchtung funktionieren und auf dem neuen Dachboden brennt auch das Licht. Dort sind jetzt die Reservestühle gelagert. Regale auf dem Dachboden und im Heizungsraum schaffen zusätzlichen Stauraum.

Das einzige, was noch fehlt ist die Außenbeleuchtung. Aber die wird in den nächsten Wochen auch noch in Angriff genommen Genauso wie der Bau der beiden Behinderten-Parkplätze vor dem Pfarrheim, links vom Eingang.